Kategorie-Archiv: Kunst und Wahrnehmung

Emoticons, Emojis & Florian Kuhlmann

Über einen Retweet im twitter-account von Annekathrin Kohout wurde ich heute aufmerksam auf ein sehr interessantes Interview mit dem Künstler Florian Kuhlmann, unbedingte Leseempfehlung!

Ich will mich hier gar nicht zu den Aspekten seiner Kunst äußern, die ich noch nicht kannte und überaus inspirierend ist, mir fiel dabei nur ein, dass ich 2007 bei der Erstellung eines Buchexposés für ein geplantes, umfangreiches Praxisbuch zur Ölmalerei einen Text zur Bildwahrnehmung formuliert hatte, der auch einen längeren Absatz zu den Emoticons beinhaltete, die mittlerweile zu Emojis wurden, bzw. parallel zu ihnen existieren.

Weiterlesen

Kunst: verwaltet, vermittelt, verwertet … Fragezeichen?

Vor gut einem Jahr, im März 2015, erschien in der ZEIT ein Artikel des Kunstwissenschaftlers Prof. Dr. Wolfgang Ullrich mit dem Titel „Stoppt die Banalisierung“ zum Thema Museumspädagogik in Kunstmuseen. Ich bin erst vor wenigen Tagen über ein Blog darauf aufmerksam geworden. In einem anderen Blog antwortete Lisa-Katharina Förster mit dem interessanten Artikel „Wem gehört die Kunst?“, zu dem es dann eine rege Diskussion gab, an der sich auch Ullrich beteiligte.

Weiterlesen

Bob Ross: Kunst als „happy little accident“

Wenn es darum geht, wie man Farben aus der Tube auf eine Leinwand bringen kann, wie man eine Landschaft malen oder wie man Malerei überhaupt lernen soll, taucht aus dem Ozean der Antworten, Diskussionen und Erörterungen irgendwann und unweigerlich auch der Name Bob Ross auf.

Die Reaktionen auf die Nennung des Namens als differenziert zu bezeichnen, wäre eine Untertreibung. Für viele Hobbykünstler ist er ein Messias mit der frohen Botschaft: Malerei als Paradies auf Erden, frei von Fehlern und frei vom zerfressendem Fegefeuer künstlerischer Selbstzweifel. Für andere Hobbykünstler ist er gerade deshalb eher ein Voldemort der Malerei, da reicht ein lapidares „happy little clouds“ als Synomym für „Du-weisst-schon-wer“, in Foren oder Gesprächen begleitet von Sarkasmus.

Weiterlesen